Kastellaun 2001Bilder ... von der
3 Tage Wanderung

Traumschleifen bei Kastellaun
vom 13. - 15. Juli 2018

 

Traumschleife Ehrbachklamm ( ca. 9 km )

Kastellaun 1001

Die einzigartige Tour, deren Höhepunkt das Durchwandern der Ehrbachklamm darstellt,
wo man auf Tuchfühlung mit Fels und Wasser geht und dem Rauschen des Baches lauscht,
führt auch über Hangkanten und durch die Stille der Buchenwäler und verzaubert
durch Ausblicke auf die Hunsrückhöhen. Die Traumschleife Ehrbachklamm wurde durch
das Deutsche Wanderinstitut mit 93 Erlebsnispunkten bewertet.


Traumschleife Baybachklamm ( ca. 11 km )

Kastellaun 2001

Eine Höhen- und Klammwanderung in einem, die eindrucksvoll zeigt, wie tief sich der Baybach
in den Hunsrückschiefer eingegraben hat. 
Der Weg wurde vom Deutschen Wanderinstitut mit 93 Erlebnispunkten bewertet.
Erleben Sie auf einer äußerst eindrucksvollen Tour das enge, tiefe Kerbtal des Baybaches.
Entlang des Baches führt die Tour über schmale Pfade vorbei an felsigen, mit Moos
bewachsenen Hängen. Dann verlässt der Weg die Schlucht und führt bergan an mehreren
Aussichtspunkten auf Felsrippen und vielen idyllischen Wegabschnitten vorbei.


Rundweg mit Überquerung der Geierlayhängebrücke ( ca. 12 km )

Kastellaun 3001

Teilbereich Traumschleife Masdascher Burgherrenweg
mit Rundweg Geierlayschleife


 

Wanderlust im Hochsommer
OG Marmagen

Ein fantastisches Wochenende vom 13. - 15. Juli bescherte uns der Wettergott, als wir uns am Freitagmorgen mit
22 Wanderfreunden auf die Reise machten, die wildromantischen Naturschönheiten des Hunsrück bei Kastellaun zu erleben.
Noch bevor wir im Burg Stadt Hotel, ein Haus mit Qualität und Ambiente, unsere Zimmer bezogen, durchwanderten wir bei Oppenhausen die Ehrbachklamm. Die Wanderwege sind sehr gut gekennzeichnet und hervorragend präpariert. Sie führen über Hangkanten in tiefe Schluchten, wo man auf Tuchfühlung mit Fels und Wasser geht. Zahlreiche Brücken überqueren den sich durch das Gestein schlängelnden Bachlauf. Wegen der Trockenheit führen die Bäche nur wenig Wasser und die Auf.- und Abstiege sind daher besonders trittsicher. Der geneigte Wanderer lauscht in der Stille der Klamm dem sanften Murmeln und Plätschern des Wasserlaufs. Vom Ort Heyweiler aus starteten wir am Samstag eine Höhen. - und Klammwanderung in die Region Baybach. Entlang des Baches führt die Traumschleife über schmale Pfade, vorbei an felsigen mit Moos bewachsenden Hängen. Hier erlebt man eindrucksvoll, wie tief sich der Baybach in den Hunsrückschiefer eingegraben hat. Immer wieder gilt es, schroffe Felsen zu erklimmen. An einigen Stellen helfen Seilsicherungen diese Herausforderungen zu meistern. Der Weg verlässt die Schlucht und führt bergan an grandiosen Aussichtspunkten, an Felsenhöhlen und idyllischen Wegabschnitten vorbei. Das Wandern auf ebenen Strecken durch schattigen, kühlenden Laubwald, den weichen Boden unter den Wanderschuhen, ist eine wahre Lust. Unwillkürlich kommt einem das romantische Volkslied Eichendorffs :" O Täler weit , o Höhen " in den Sinn. An der Schmausemühle, einem gastlichen Restaurantbetrieb in herrlicher Umgebung, machten wir ausgiebig Rast. Von der Ruine Balduinseck aus ging es am letzten Wandertag auf den Madascher Burgherrenweg. Über die sogenannte Schieferhöhlenrunde gelangt man wiederum an tolle Aussichtspunkte mit einem Blick ins Tal und über die endlose Weite des Pfälzer Waldes. Deutschlands größte Hängeseilbrücke erreicht man über die Geierlayschleife.Dieses Highlight war uns den mühsamen Aufstieg wert. Im Gänsemarsch balancierten wir über die 360 m lange Brücke in 100 m Höhe. Nach einer kleinen Stärkung gab KaJo, unser bewährter Organisator und Wanderführer, das Zeichen zum letzten Aufbruch. Mit einem gemeinsamen Mittagessen in Masterhausener Hof fand ein unvergessliches Wanderwochenende seinen Abschluss.

Karl Milz