Ardennen 2.Tag 052Bilder - Filme - GPS

4 - Tage - Wanderung in den Ardennen

vom 06.-09. Sept. 2018




1. Tag

Die wilde Ourthe – Von Felsen, wilden Wassern und Kelten
Über die Felsen des Hérou, mit prächtiger Aussicht auf den Fluss, folt die Wanderung dem Verlauf der Ourthe. Der Weg führt auf meist schmalem und steinigem Pfad zu den Überresten der keltischen Bergfestung "Le Cheslé". Vom höher gelegenen Ringwall lassen sich wunderschöne Blicke auf die Flusslandschaft der Ourthe genießen. Von dort geht es auf ebenso steilen wie abenteuerlichen Pfaden und Wegen zurück zum Ausgangspunkt "Belvédère".

Ardennen 1.Tag 064




2. Tag

Hoch über der Ourthe – Von La Roche-en-Ardenne nach Maboge
Das Städtchen La Roche-en-Ardenne liegt malerisch an den Ufern der Ourthe, die hier in zwei weiten Bögen ihr tiefes Tal in die umliegende Hügellandschaft gegraben hat. Die über dem Ort thronende Burganlage war zunächst eine jungsteinzeitliche Siedlung, dann eine Stadtbefestigung, später eine römische Festung und zuletzt das Feudalschloss der fränkischen Könige. Durch die schöne Lage von La Roche finden hier sowohl Wanderer als auch Radfahrer und Kanuten eine große Auswahl an Möglichkeiten. Die beschriebene Wanderung führt der Markierung Nr. 6 folgend zu den Orten Maboge, Borzée und zurück nach La Roche und begeistert mit schönen Ausblicken auf die Schlossruine und das Ourthetal.
Anschliessend Rundgang durch die Burgruine.

Ardennen 2.Tag 050



3. Tag

Durchs Tal der Feen (Achouffe)
Die Wanderung beginnt gemächlich und verbindet das liebliche und offene Feen-Tal mit dem wildromantischen Tal des Martin-Moulin-Baches. Der Rückweg führt über einen schmalen, gewundenen Pfad. An einigen Stellen lassen sich Biberdämme ausmachen, und auch Fischotter wurden in diesem Tal schon gesichtet. Der zweite Teil führt zunächst vom Tal auf die Höhe mit schönem Blick auf Achouffe. Wenig später wird auch dieser Weg wild und abenteuerlich. Zwei Aussichtsfelsen bieten einen tollen Blick. Krönender Abschluss ist ein Besuch in der Brauerei-Taverne von Achouffe.

Ardennen 3.Tag 001



4. Tag

Das alte Dorf Wéris
Wéris gehört zu den schönsten Dörfern der Wallonie und ist schon wegen seines gut erhaltenen Dorfensembles mit der alten romanischen Kirche St. Walburgis und den regionstypischen Fachwerkhäusern sehenswert.
Anschliessend Fahrt nach Durbuy mit Besichtigung.

Ardennen 4.Tag 030

 

Ardennenreise

Unser Wanderführer Kajo Schmidt organisierte für uns eine viertägige Reise in die Ardennen (6.-9.September). Für seine Mühen und immerwährende Geduld auch in schwierigen Situationen kann ihm nicht genug gedankt werden, zumal unser belgischer Reiseführer am 2.Tag erkrankte und ausfiel.
Die erste Wanderung führte uns ins Tal „der wilden Ourthe“ und war streckenweise auch als wild zu bezeichnen. Über Felsen ging‘s den Berg hinunter ins Flusstal und wieder hinauf nach Nadrin.
Der zweite Tag begann mit einer 13 Kilometer langen Wanderung rund um La-Roche-en-Ardenne . Die gleichnamige alte Schlossruine wurde besichtigt und es folgte eine Stärkung mit belgischem Schinken und braunem Bier.
Am nächsten Tag wurde in einer Achterschleife rund um die Ortschaft Achouffe gewandert. Danken möchten wir auch dem belgischen Arzt, der mitten im Wald in seinem Ferienhaus weilte mit Großfamilie und sich aufs Beste um unseren belgischen Reiseführer kümmerte und ihn ins Krankenhaus brachte. Ein kleines Wunder ,das wir ihn dort antrafen! Anschließend besichtigten wir noch die Achouffebrauerei und durften sehr ausgiebig mehrere Biersorten verkosten, wobei die Belehrungen auf Englisch erfolgten, was unser Vergnügen jedoch nicht schmälerte.
Zum Abschluss fand eine Wanderung rund um das schöne alte Dorf Weris statt.
In Durbuy, einer ebenfalls sehr romantischen alten Stadt, erlebten wir wiederum ein belgisches Bierfest, diesmal ohne unsere Teilnahme, und beschlossen unsere Wandertage mit einer gemeinsamen Mahlzeit.
Im Hotel Vayamundo in Houffalize logierten wir und auch hier wurde vorzüglich für unser leibliches Wohl gesorgt.
Lieber Kajo, nochmals danke für die schönen Tage!

© Birgit Nelles